Monatsarchiv September 2018

VonJochen Robes

Corporate Learning Sprint: Was ist Performance Support? Und warum ist es ein Thema?

Performance Support ist ja ein wiederkehrendes Stichwort, wenn es darum geht, Online-Angebote besser auf die Bedürfnisse der Nutzer abzustimmen. Deshalb hat es mich gefreut, zusammen mit Thomas Jenewein (SAP) einmal das Thema etwas vertiefen zu können. Anlass war die aktuelle Auflage unseres Corporate Learning Sprints, ein Online-Format, das wir im Frühjahr ins Leben gerufen haben.

Über 40 Teilnehmer hatten sich eingewählt. Die Slides von Thomas Jenewein, die ich gerne hier verlinke, deuten an, was diskutiert wurde: Das war zum Beispiel die Frage, wie man sich konzeptionell dem Thema nähert. Hier bieten sich das 70:20:10-Modell und die „5 Moments of Need“ (Bob Mosher/ Conrad Gottfredson) an. Dann ging es um die einzelne Arbeitsschritte bei der Entwicklung von Performance Support-Lösungen. Eine weiterer Einwurf betraf die Erfolgskontrolle: Was sind sinnvolle Ziele für Performance Support und wann ist es erfolgreich? Eine Teilnehmerin erinnerte an Nick Shackleton-Jones und seinen Appell „It’s time to switch from courses to resources“. Die vorletzte Folie verlinkt eine Fülle weiterer Artikel zum Thema. Und wer noch etwas Zeit in das Thema investieren möchte, kann sich hier die gesamte Aufzeichnung des CL Sprints anhören.

Bildquelle: wolfganggerth (pixabay, CC0)

VonJochen Robes

Zukunft Personal, Köln: Moderation, Referent, BarCamp Light & Umfrage

Vom 11. – 13. September war ich in Köln auf der Zukunft Personal Europe. In verschiedenen Rollen und mit unterschiedlichen Aufgaben:  Als Mitglied des Expertenrats der „Special Expo Digital Learning Experience“ durfte ich – zusammen mit Gudrun Porath und Roman Rackwitz – eine Bühne in Halle 2.2 moderieren. Wir hatten unsere LieblingsreferentInnen einladen dürfen und das kurzweilige Vergnügen, sie begrüßen, ankündigen und manchmal sogar noch ein paar Worte mit ihnen wechseln zu können.

Dort habe ich dann am dritten Tag einmal die Rolle gewechselt und selbst präsentiert: über „Entwicklungstendenzen technologiegestützten Lernens“ (hier die Slides). Im Anschluss habe ich gleich noch die Ergebnisse unserer Umfrage zu den Corporate Learning Trends 2019 vorgestellt (darüber berichtet habe ich bereits auf meinem Blog).

Und dann habe ich noch zweimal einen Abstecher an das andere Ende der Halle gemacht und eine kleine Gesprächsrunde angestoßen, die sich vom Stichwort „HR BarCamp Light“ hatte anlocken lassen.

Kurz, es waren drei volle Tage mit vielen Begegnungen und Gesprächen! Leider habe ich vom schönen Wetter in Köln und auch von den anderen Bereichen der Messe wenig mitbekommen. Aber, okay, man kann nicht alles haben.